Inhalt

Oslebshauser Stadtkinder auf Landpartie bei Lübeck 2013

„Hier ist ja gar nix los“ und „Was soll man denn hier machen?“, so fragten sich die Teilnehmer der jüngsten Ferienfahrt vom Bürgerhaus Oslebshausen.
Sie waren ohne Handy und Computer auf dem platten Land bei Lübeck gelandet. Ein schönes altes Selbstversorgerhaus mitten im Grünen und drumherum nur Kühe, Weiden, Felder und Wiesen. Und ein anerkannter Biobauernhof, Gut Rothenhausen genannt. Dieser sorgte dann auch für neue Erfahrungen. Bei einer Hofführung konnten Schweine, Hühner, Pferde und Kühe kennengelernt werden.
Die hofeigene Bäckerei und Gärtnerei luden zu einer Besichtigung ein und das erste selbstgebackene Biobrot schmeckte allen vorzüglich. Morgens spazierten die Kühe am Haus vorbei zum Melkstand, abends ging es wieder zurück auf die Weide. Ansonsten bewegte sich nicht viel rund um die Ferienunterkunft. Was zur Folge hatte, dass sich die Kinder und Jugendlichen nach kurzer Eingewöhnungszeit sichtlich entspannten.
Auf dieser Ferientour war Selbstkochen angesagt und die Betreuer konnten nur staunen, welchen Appetit das Landleben so vorbringt. Frisch gekocht und zubereitet schmeckte es den meisten Kindern richtig gut.
Für Abwechslung in der Freizeitgestaltung sorgten eine von den Kindern selbst ausgedachte und durchgeführte Olympiade, ein Tagesausflug ins nahe gelegene Lübeck und jede Menge Spiel- und Bastelmaterialien.
Kleine selbstgefädelte Perlentiere und bunte, getöpferte Figuren wurden das Souvenir der Urlaubsfahrt.
Der Besuch von zwei ortskundigen Förstern brachte den Teilnehmern Informationen über die im Wald lebenden wilden Tiere. Sie hatten sogar einen Fuchs und  andere präparierten Tiere zum Anfassen dabei, die größte Attraktion aber waren die beiden spring-lebendigen Försterhunde.
Da es keinen Badesee in näherer Umgebung gab, hatten die Teamer für Wasserspaß mit Gartenschlauch und einer Doppelrutsche und einem Familienpool gesorgt. So konnte sich jeder abkühlen und die Sonne genießen.
Bei Sonnenschein startete auch ein neues Experiment: ein Solarzeppelin, bestehend aus einer dünnen schwarzen Plastikfolie stieg er wie durch  Zauberhand von alleine in die Luft auf. Am Boden festgemacht mit einem Seil, sorgte das Flugobjekt einen ganzen Tag lang für Unterhaltung. Abends wurde die Zeit bei Gruppenspielen wie Werwof und Activity, Qwixx und Mogelmotte, bei Disco und der legendären Kellergeisterbahn nicht lang. Jedes Kind konnte alleine oder zu zweit durch einen von den großen Teilnehmern liebevoll vorbereiteten dunklen Gruselgang gehen, der für lautes Kreischen und Gänsehaut sorgte.
Am Ende der Fahrt wussten die Stadtkinder genau, was man so machen kann, an einem Ferienort, in dem nur auf den ersten Blick gar nichts los ist.

Astrid Schalla
(päd. Mitarbeiterin)

Bild: Gruppenbild mit Kindern und Teamer

Gruppenbild mit Kindern und Teamer

Bild: Gruppenbild mit Kindern

Gruppenbild mit Kindern

Bild: Solarzeppelin

Der Solarzeppelin