Inhalt

Komm, wir fliegen zum Mond!

Das Kooperationsprojekt unter der Leitung von Luisa Rolfes (Kultur vor Ort) und Merle Sandfort (Bürgerhaus Oslebshausen) feierte am Freitag mit großem Erfolg die Pemiere der Produktion „Komm, wir fliegen zum Mond!“.
Die eine Hälfte der Klasse flog mit einer Rakete, die von der anderen Hälfte der Klasse im Atelier gebaut wurde, zum Mond und erlebte dort einige Abenteuer und eine Begegnung mit der Frau im Mond. In nur drei Tagen wurde das Bühnenbild im Atelier Roter Hahn gebaut und im Bürgerhaus Oslebshausen die Präsentation entwickelt.

Der Saal füllte sich, während die Akrobatik-Kinder hinter der Bühne ganz aufgeregt hin und her hüpften. „Mir ist ganz heiß, deswegen heißt das also Lampenfieber“, sagte Leon Ristevski, der zusammen mit Pascal Wöltjen eine fabelhafte akrobatische Brücke präsentierte.
Die jungen Zuschauer konnten nur über Radschläge, Handstände, Kopfstände und Pyramiden ihrer Klassenkammeraden staunen. „Ich fand das gut, dass wir durch die Rakete eine Rolle machen durften“, sagte Bayram Arik, der Zuhause geübt hatte, um am Freitag seine Rolle prima zu können.
Am Ende der Präsentation kamen die Kinder der Bühnenbildgruppe auch noch mal auf die Bühne und in jedem einzelnen Gesicht der Kinder war ein strahlendes Lachen nicht zu übersehen.
Die Kinder überreichten den beiden Freiwilligen selbstgemalte Bilder mit persönlicher Botschaft als Dankeschön.
Luisa Rolfes und Merle Sandfort werden sich noch mal mit Frau Bersebach und der Klasse 2b der Grundschule an der Oslebshauser Heerstraße treffen, um die entstandenen Bilder und das Video gemeinsam anzusehen.
Außerdem wird das Projekt am 13. Juni 2013 um 17 Uhr im Bremer Kriminaltheater im Rahmen des „10 jährigen Bestehens des Freiwilligen Sozialen Jahres im Bereich Kultur“, neben den Projekten der anderen FSJlerInnen, noch einmal zu sehen sein.