Inhalt

Das Bürgerhaus Oslebshausen startet mit vier Projekten ins Jahr 2013

Das Bürgerhaus Oslebshausen startet am Sa. 19. Januar und am So. 20. Januar 2013 jeweils von 12-18 Uhr zwei große Tanzprojekte. Alle am Tanz interessierten Kinder im Alter von 9-14 Jahren aus Oslebshausen und Gröpelingen sind herzlich eingeladen, an einem Casting teilzunehmen. Das gilt sowie für Anfänger wie für Fortgeschrittene. Die Choreografen und Tanzlehrer Arton Veljiu, Driton Veljiu und Jesper Windisch und die Tanzlehrerin Maya Grote stellen den Kindern das Projekt „Kids-New World Order“ vor.
In einer fiktiven Geschichte sind die Erwachsenen von der Welt verschwunden. Die Kinder sind auf sich alleine gestellt und müssen die Welt neu erfinden. Themen wie Neid, Wut, Gier, Rassismus aber auch Liebe werden bearbeitet und durch Ausdruckstanz interpretiert.
Die Produktion wird eine Kombination von Tanz, Theater und Film. Auf Leinwänden wird das Stück parallel mit intensiven Bildern und Animationen begleitet. An dem Projekt können 50-70 Kinder im Alter zwischen 9-14 Jahren teilnehmen. Kooperationspartner sind die Neue Oberschule im Park, die Neue Oberschule Gröpelingen und die Grundschule an der Oslebshauser Heerstraße.
Ab Januar beginnt eine intensive Trainingsphase für die Kinder. Geplant sind 13 Trainingstage, zwei Wochenendworkshops und in den Osterferien eine Workshopwoche. Nach Übungen zur selbständigen Zusammenarbeit der Kinder und dem Entwickeln und Einbringen eigener Ideen der beteiligten Kinder wird die Geschichte zur fertigen Produktion entwickelt. Nach einer Probenphase findet am 3. Mai im Pier 2 die Premiere statt.
Das Projekt wird von einer Gruppe Jugendlicher, die das Projekt begleiten und bereits Filmerfahrungen (1. Oslebshauser Kurzfilmfestival) gesammelt haben, durch einen Film dokumentiert. Die Jugendlichen werden von zwei Jungfilmern aus Hamburg angeleitet Die Filmsequenzen und Animationen für die Produktion werden von einem Jungfilmer der Filmhochschule Hamburg zusammen mit den Kindern produziert.
Das Projekt wird gefördert von der „Ich kann was“ Initiative der Deutschen Telekom, der Initiative der Sparkasse „Bremen macht Helden“, der Start - Jugend Kunst Stiftung Bremen, der Stiftung Dr. Heines, der Waldemar Koch Stiftung, der Karin und Uwe Hollweg Stiftung und dem Beirat Gröpelingen.
Parallel startet das Tanzprojekt „Große Pause“. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus dem Umfeld der Bürgerhäuser Hemelingen, Weserterrassen, Neue Vahr und dem Nachbarschaftshaus Ohlenhof wird das Thema „Die große Pause“ tänzerisch bearbeitet. Der Schulhof ist ein zentraler Lebensraum für Jugendliche. Hier wird geliebt, gedroht, gelacht und Unsinn gemacht. Lehrer und Mitschüler werden in die Pfanne gehauen, Verbote werden übertreten, Geheimnisse bewahrt oder preisgegeben. Hier zeigt oder versteckt man sich, trifft Freunde und Feinde, behauptet sich, gerät auf die schiefe Bahn oder auf den „rechten“ Lebensweg, hier wird gehandelt, ausgegrenzt und weggeschaut. Der Schulhof ist der gesellschaftliche Kosmos im Kleinen. Das Tanzprojekt möchte diesen Kosmos in seinen vielen Facetten beleuchten und erlebbar machen.
In das Projekt werden bis zu siebzig Jugendliche (Alter 12-16 Jahre) aus den fünf beteiligten Bremer Bürgerhäusern eingebunden. Das Projekt wird außerdem in Kooperation mit den im Stadtteil ansässigen Schulen stattfinden.
Die acht Aufführungen sind für den Monat Juni 2013 geplant. Diese werden entweder in den Bürgerhäusern oder an einem anderen Ort im Stadtteil (z.B. in einer Schule) stattfinden. Dazu ist für eine zentrale Aufführung das Kulturzentrum Schlachthof gebucht. Wer an diesem Projekt interessiert ist, kann ebenfalls am 19. oder 20. Januar ins Bürgerhaus Oslebshausen kommen.
Schon in der nächsten Woche beginnen die Proben für das Projekt „Komm, wir fliegen zum Mond!“. In dem Kooperationsprojekt unter der Leitung von Merle Sandfort (Bürgerhaus Oslebshausen) und Luisa Rolfes (Kultur vor Ort) geht es um die Vermittlung bühnenbildnerischer und akrobatischer Grundkenntnisse. Merle und Luisa vom Sozialen Friedensdienst Bremen (SFD) absolvieren ein „Freiwilliges Sozialkulturelles Jahr“ im kulturellen Bereich im Bürgerhaus Oslebshausen und bei Kultur vor Ort. Inhaltlich befasst sich das Projekt mit dem Thema „Weltraum“. So wird Schwerelosigkeit oder eine Weltraumfahrt akrobatisch dargestellt. Für die passende Sternenkulisse sorgen die SchülerInnen in der Atelierarbeit.
Neben dem inhaltlichen Aspekt arbeiten die beiden Einrichtungen auch räumlich zusammen. So sollen die Aufführung und die Proben im Bürgerhaus stattfinden, das Bühnenbild wird jedoch im Kinder- und Jugendatelier im Atelierhaus Roter Hahn gebaut.
An dem Projekt nehmen die Kinder aus einer zweiten Klasse der Schule an der Oslebshauser Heerstr. teil. Die Aufführung, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet am Freitag, 18. Januar um 13 Uhr im Bürgerhaus Oslebshausen statt .
Für das Projekt „Blickfang“ im Rahmen eines Familiennachmittages am 24. Februar werden wir das Bürgerhaus in ein großes Fotostudio verwandeln. In der Green Box kann man sich durch Animationen in die Wüste oder an den Nordpol versetzen lassen, in der Black Box stehen historische Kostüme zur Verfügung. Auf der Titanic kann man sich dem Film entsprechend in Pose bringen. Außerdem werden Modeschauen mit ausgefallener und selbstgeschneiderter Bekleidung vorgeführt. Wir bitten alle Leser darum, im Kleiderschrank nachzuschauen, ob vielleicht ausgefallene Garderobe vorhanden ist, die nicht mehr gebraucht wird. Auch witzige Hüte und andere Accessoires können wir gut gebrauchen.